Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Details ansehen Zustimmen

Einfach bestellt mit EDI. Schinko forciert vollautomatische Geschäftsabläufe

09.01.2019 — Beiträge

Einfach bestellt mit EDI. Schinko forciert vollautomatische Geschäftsabläufe

Mit dem Thema hat sich Stefan Kagerhuber schon während seines Masterstudiums „Information Engineering und -Management“ an der FH Hagenberg intensiv beschäftigt. Elektronischer Datenaustausch, Electronic Data Interchange wie es im Englischen heißt, abgekürzt EDI. Die Automatisierung von Geschäftsabläufen. Bei Bestellungen im Speziellen, wo sich Arbeitsschritte einsparen und Fehlerquellen beseitigen lassen. Als Leiter der IT-Abteilung bei Schinko ist Kagerhuber nun dabei, EDI bei Schinko zum Standard zu machen.

Kommunizierende Systeme

Der Auftakt dazu gelang bereits 2018. Probehalber wurden die Prozesse bei einem ersten Kunden schon auf die automatisierte Methode umgestellt. Mit Erfolg. Mittlerweile denkt man beim Spezialisten für Maschinen- und Geräteverkleidungen daran, weitere Kunden einzubinden. 2019 wird definitiv ein EDI-Jahr bei Schinko. „Unser erklärtes Ziel ist es“, sagt Kagerhuber, „manuelle und papierbasierte Geschäftsabläufe zu vermeiden. Deshalb haben wir den Eingangsprozess bei Bestellungen automatisiert.“ Kunden, die mit Schinko Daten via EDI tauschen, brauchen für ihre Bestellungen keine E-Mails mehr. Die Bestellung wird nach der Eingabe im kundeneigenen ERP-System sofort auch vom ERP-System von Schinko erfasst.

Radikal kürzere Antwortzeiten

Der gesamte Schriftverkehr zu dem Auftrag erfolgt auf diesem Weg – die Auftragsbestätigung und die späteren Lieferscheine. „Unsere Performance erhöht sich damit“, erläutert Kagerhuber die Vorteile für Kunden. „Das zeigt sich durch radikal kürzere Antwortzeiten, da Daten nicht manuell in die ERP-Systeme eingegeben werden müssen. Damit eliminieren beziehungsweise minimalisieren sich auch mögliche Eingabefehler.” Das bringt mit sich, dass sich das Verkaufsteam von Schinko unmittelbar auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann, was wiederum weitere positive Effekte für die Kunden zeitigt.