Unternehmen

Beim Gehäuse zuhause.
Im Mühlviertel daheim.

Anhaltende Leidenschaft für Fortentwicklung.

Unternehmen

Gegründet 1990, über drei Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen, in sowohl Know-how, Betriebsgröße, Leistungsumfang und Mitarbeiter:innenzahl, ist sich Schinko im Kern bis heute treu geblieben: Bei uns werden Gehäuse, Maschinen- und Geräteverkleidungen entwickelt, die sich von anderen abheben. Visuell wie funktional. Komplett und hochprofessionell mittels modernster Technik aus Leidenschaft für Blechgehäuse umgesetzt. Von der ersten Skizze über den Prototypenbau bis hin zu detailierten Überlegungen, wie sich Transporte zu Kund:innen und Endkund:innen, Montage und Wartung ideal lösen lassen.

Schinko denkt und arbeitet anders. Die Prämisse hinter den Gehäusen ist damals wie heute, die Sichtweisen der Kund:innen zu teilen und proaktiv über deren Anforderungen hinaus zu denken. Damit erweisen wir uns als Hersteller von Blechgehäusen als stets flexibel handelnder Realisierungspartner. Sei es bei großen Verkleidungen, die wir bereits komplett vormontiert oder in Modulen liefern, sowie bei Gehäusen in kompakter Bauweise. Wir entwickeln moderne Gehäusetechnik aus Österreich.

Schinko GmbH Firmengebäude
Schinko GmbH
Schinko Kantine
Kantine
Schinko Büros
Büros
Schinko Büros
Büros
Schinko Lager
Warenlager in der Fertigung
Schinko Fertigungshalle
Fertigungshalle
Nachhaltigkeit wird bei Schinko seit vielen Jahren als zentrales Thema angesehen.
Schinko Fertigung Kantmaschine
Kantmaschinen in der Fertigung
Reinraumzelle
Reinraumzelle
Mehr als ein Team.

Unser Fachpersonal

Rund 140 Mitarbeiter:innen formen aktuell an unserem Standort in Neumarkt im Mühlkreis ein bestens aufeinander eingespieltes Team. Durch den gemeinsamen Einsatz unseres Fachpersonals sind wir in der Lage, den gesamten Fertigungsprozess zu übernehmen. Je nach Auftrag und individuellen Kund:innenwunsch geben assoziierte Industriedesigner:innen dabei die (Produkt-)Linie vor.

Durch unsere auf Erfahrung bauende Spezialisierung auf Stückzahlen von 5 bis 500 sind wir auf Start-up-Unternehmen, KMU oder industrielle Maschinenbauer gleichermaßen gut ausgerichtet. Alle Aufträge werden von uns mit derselben Passion für Gehäusetechnik und individuelle Maschinengehäuse aus Blech umgesetzt.

Mehr als die Hülle.

Mehr als ein Slogan.

Ob Verkleidungen oder Gehäuse: Schinko entwickelt Hüllen – einzigartige Hüllen. Weil sie weit mehr als bloßen Schutz leisten.

So wie die menschliche Haut ein hochfunktionelles, lebenswichtiges Organ für den gesamten Körper ist, erfüllen idealerweise auch die Hüllen von Schaltschränken, Maschinen und Geräten eine mehrfache Funktion. Ihre Form und Gestaltung sind sofort erkennbarer Ausdruck von Individualität und technischem Esprit.

Fühlbar robust, gegen alle erdenklichen Einwirkungen abgehärtet, trägt die Hülle maßgeblich zum Wert des Endproduktes bei.

Gute Technik-Produkte haben immer dieselbe Geschichte.

Ergonomische Formgebung, intuitive Bedienbarkeit und perfekte Funktion kommen nicht von ungefähr. Sie sind das Resultat von überlegtem Industriedesign, jahrzehntelanger Erfahrung und nicht zuletzt auch von hochqualifiziertem Personal und einer eingespielten Organisation.

Zeitreise zum Jubiläum

30 Jahre Schinko

1990

Firmengründung als 1-Personen-Betrieb

Deutschland feiert die Wiedervereinigung, Litauen und Lettland rufen die Unabhängigkeit aus und auch Michael Schinko löst sich von seinem jahrelangen Arbeitgeber RITTAL, um sich in das Abenteuer Selbständigkeit zu stürzen.

Wie alle großen Erfolgsgeschichten, startet es ganz unten. Im Fall von Michael Schinko im hauseigenen Keller. Hier folgte er als 1-Mann-Betrieb der eignen Vision, kundenspezifische Lösungen für Gehäuse von Schaltschränken zu entwickelt und zu vertreiben – damals noch ohne eigene Fertigung, aber dafür mit jeder Menge Motivation und Überzeugung.

1995

Start Zusammenarbeit mit Designpartner idukk

Windows 95 revolutioniert die Computerlandschaft, der sowjetische Kosmonaut Waleri Wladimirowitsch Poljakow kommt nach unglaublichen 417 Tagen aus dem All zurück, und Österreich tritt zusammen mit Schweden und Finnland der EU bei. Und auch Schinko geht in diesem Jahr eine enge Zusammenarbeit ein, die lange halten soll und wird.

idukk war damals das erste Büro für Industriedesign, das eng mit Schinko und deren Kunden maßgeschneiderte Designs entwickelten. Und das bis heute äußerst erfolgreich und international ausgezeichnet. Mit dem Anspruch, auch mit dem Design das Produkt nicht nur äußerlich, sondern mit smarten Funktionen zu erweitern und dabei die Eigenschaft der Firma in die Gestaltung einfließen zu lassen, haben iduuk nicht nur das Fundament für eine Kooperation gelegt, sondern auch das von Schinko mitgestaltet. Wir sagen ja: Mehr als die Hülle.

Firmengebäude der Gehäusetechnik Schinko GmbH in Österreich

1997

Firmengebäude in Neumarkt i.M. – 2.400 m2

Hongkong geht an China zurück, „Candle in the Wind“ von Elton John stürmt nach Lady Dianas Tod die Charts, und das Klonschaf Dolly erblickt das Licht der Welt.

Und auch bei Schinko ist viel passiert: Die Nachfrage war groß, die gemieteten Räume zu klein, denn der einstige 1-Mann-Betrieb wuchs in nur 7 Jahren auf 17 Mitarbeiter:innen an. Die brauchen natürlich Platz. Diesen fand man 1997 in Neumarkt – wo er bis heute die Schinko GmbH ihren Firmensitz und die Schinko Vision ihre Basis hat.

1999

Investment in Pulverbeschichtungs­anlage

Der Mond schiebt sich vor die Sonne, der Euro wird zur Buchungswährung, und Matrix kommt in die Kinos.

Und Schinko? Der Schinko GmbH steht auch ein Novum ins Haus: Die Investition in die erste eigene Pulverbeschichtungs-Anlage. Und wie es bei den großen Neuerungen oft der Fall ist, mag das auf den ersten Blick nichts Besonderes sein. Doch wenn man unter die Oberfläche blickt, erschließt sich erst die Komplexität. Denn Qualität zahlt sich vor allem auch unter der Oberfläche aus. Gerade, wenn es mehr als die Hülle sein soll.

Schinko-Meilenstein-1999-Investment-Pulverbeschichtungsanlage
Schinko-Meilenstein-eigene-Lehrlingsausbildung

2000

Start eigene Lehrlingsausbildung

Das neue Jahrtausend beginnt, Pokémon eroberte die Kinderzimmer, Snake war das Handy-Game der Stunde, und eine Neuerung der UN-Kinderrechtskonvention erklärte, dass Kinder nicht mehr als rechtmäßiges Eigentum der Eltern gelten.

Und auch Schinko hat sich in diesem Jahr ganz der Jugend angenommen. Denn seit 2000 ist Schinko GmbH auch ein Ausbildungsbetrieb, der bis heute interessierten junger Menschen das Wissen für unzählige Lehrberufe vermittelt.

2013

ISO 9000 Zertifizierung

Edward Snowden löst eine Überwachungs- und Spionageaffäre aus, Benedikt XVI. legt als erster Papst nach 700 Jahren sein Amt nieder, und Barack Obama wird in diesem Jahr wiedergewählt.

Und auch Schinko besticht durch Beständigkeit. Seit 2013 ist das Schinko Qualitätsmanagement sogar ISO 9000 zertifiziert. Somit entspricht und übertrifft Schinko ganz offiziell alle europäischen Normen und Vorgaben.

Schinko Meilenstein 2013 ISO 9000 Zertifizierung
Schinkomoment 2017 Fackel Special Olympics World Winter Games 17

2017

Fackel für Special Olympics World Winter Games 17 Design Thomas Feichtner

Der schnellste Mann der Welt, Usain Bolt, beendet seine Karriere, Schweden wird Eishockeyweltmeister, und Lewis Hamilton fährt den 4. Weltmeistertitel ein.

Und auch Schinko verewigt sich in der internationalen Sportgeschichte. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Industriedesigner und langjährigen Schinko-Partner Thomas Feichtner entstand die Fackel für die Special Olympics World Winter Games 17.

2018

Erweiterung Neumarkt auf 9.250 m2

Fußball-WM in Russland, totale Mondfinsternis in Deutschland, und eine Märchenhochzeit im Vereinigten Königreich Großbritannien. Und was passierte 2018 im Mühlviertel?

Ganz einfach. Schinko baute ein zusätzliches, größeres, modernes und vor allem nachhaltiges Betriebsgebäude, in der in Zukunft die gesamte Vorfertigung passieren wird. Spatenstich war der 17. Jänner, und schon im darauffolgenden Sommer wurde es in Betrieb genommen.

Schinkomoment 2018 Erweiterung Firmengebäude
Schinkomoment 2019 OÖ Landespreis für Integration

2019

OÖ Landespreis für Integration

Peter Handke gewinnt den Nobelpreis für Literatur, Peter Farrelly gewinnt mit „Green Book – Eine besondere Freundschaft“ den Oscar für den besten Film, und der Schinko GmbH wird der oberösterreichische Landespreis für Integration verliehen.

Mit dem Preis wurde das jahrelange Engagement zum Thema Integration gewürdigt, denn Schinko beschäftigt 130 Mitarbeiter aus 9 Nationen. Der Ansatz ist einfach wie erfolgreich: „Wir wollen engagierten, jungen Menschen ungeachtet ihrer Nationalität eine Fachausbildung ermöglichen und unseren Teil dazu beitragen, Nachwuchskräfte in Mangelberufen und ländlichen Regionen auszubilden.“ Mehr als nur ein Unternehmen, meinen andere.

2019

Energiebedarf zu 100 % mit Solar­strom gedeckt

Es war eines der 3 wärmsten Jahre der Messgeschichte, auch die Sonnentage überschritten die Erwartungen um 5 %, und die Besorgnis um das Klima steigt weiter. Und viele schauen zu.

Doch nicht Schinko. Dort wird proaktiv für den Klimaschutz gehandelt. Durch den kontinuierlichen Ausbau der eigenen PV-Anlage kann erstmals in diesem Jahr 100 % (bei vollem Sonnenschein zwischen ca. 10:00 und 14:00 Uhr) des eigenen Strombedarfs mit Solarenergie gedeckt werden.

Schinko Meilenstein 2019 Energiebedarf mit Solarstrom gedeckt
Schinko Reinraumzelle

2020

30 Jahre Schinko Firmengeschichte

2020 war für die ganze Welt ein ungewöhnliches Jahr. Neben unserem 30 jährigen Jubiläum hat es auch in unseren Werkshallen einen großen Umbruch gegeben. Einen 24 m2 großen, um genau zu sein.

Im Herbst haben wir in unsere eigene Reinraumzelle investiert. Ein Geschenk von uns an uns und an unsere Kund:innen. Denn durch die inhouse-Lösung können wir den Bedürfnissen der Chipproduzent:innen nach DIN EN ISO 14644-1 geregeltem Maßstab nachkommen.

Gebündelte Kompetenzen

Mitgliedschaften in der Wirtschaft

Logo Senat der Wirtschaft Österreich
Logo Unternehmer Netzwerk Mühlviertel
Expertenkreis Schleiftechnik
Logo Mechatronik Cluster Österreich
Schinko Medizintechnik Cluster