Die Design-Würfel sind gefallen.

Autforce Automation
Schinko Gehäuse für AUTFORCE Cubes
Standort:

Lebring, Steiermark (AT)

Zwar scheint das steirische Lebring ein beschauliches Örtchen zu sein, verschlafen ist es aber keinesfalls. Denn aufgeweckte Techniker*innen arbeiten dort bei AUTFORCE an innovativen Komplettlösungen zur Automatisierung der Shopfloors von Produktionsunternehmen in ganz Europa. 

Mit geballtem Know-how und 20 Jahren Erfahrung wird von der Software bis zum Maschinenbau alles im Bereich Automatisierungstechnik geboten. Dazu zählen auch Prüfstationen. Die Industrie will sich nämlich bei der Produktion ihrer Güter nicht aufs Glück verlassen, sondern geht auf Nummer sicher. Deshalb werden Produkte laufend auf gute Qualität geprüft. Zum Beispiel mit Prüf- und Teststationen von AUTFORCE.

AUTFORCE hat seine unternehmerischen Ursprünge softwareseitig. Das Ziel der Unternehmensentwicklung ist es nun, Gesamtlösungen am Shopfloor von der Software bis zum Gehäuse anzubieten.

Kundenherausforderung

Partner für Industriedesign

Eine solche Prüfstation brachte auch AUTFORCE und Schinko zusammen. Die Profis bei AUTFORCE haben zwar unbestreitbar Expertise bei der Entwicklung von Software und in der Konstruktion von Maschinen, geborene Designer*innen sind sie nach eigener Aussage aber nicht. Und so machte man sich auf die Suche nach einem geeigneten Partner. Für die Entwicklung, das Industriedesign und die Fertigung eines passenden Gehäuses für das Baukastensystem. Denn ein solches braucht eine Gesamtlösung schließlich auch.

Schinko Gehäuse für AUTFORCE CUBE
Schinko Gehäuse für AUTFORCE CUBE
Schinko Gehäuse für AUTFORCE CUBE
Schinko Gehäuse für AUTFORCE CUBE
Schinkos Lösung

Modulares Baukastensystem

Die modulare Prüfanlage besteht aus Base, Cover und Process Unit – also Grundgestell, Schutzumhausung und variabler Prozessplatte. Je nach Anforderung können mit der Anlage unterschiedliche Prüfungen durchgeführt werden. Die AUTFORCE CUBES können beliebig erweitert werden und in voll- bzw. teilautomatische Prozesse integriert werden. Gemeinsam mit den Industriedesignern Reinhard Kittler und Heinrich Kurz von IDUKK machte sich Schinko also an die Arbeit. Bei der Entwicklung des Maschinengehäuses setzte Schinko auf eine kompakte Lösung und verwendet dort, wo es möglich ist und Sinn macht, Standardkomponenten. Das reduziert klarerweise die Kosten. Und weil solche Prüfanlagen natürlich von Menschen bedient werden, machte man sich auch über ein bedienerfreundliches Design der Anlage viele Gedanken. Dass Schinko alle Anforderungen in ein Gehäuse packen kann, ist so unbestritten wie die technische Expertise von AUTFORCE.

Beim würfeligen AUTFORCE CUBE macht das Design ordentlich was her. Es ist nämlich nicht nur schön anzusehen, sondern auch praktisch. AUTFORCE CUBE kann im Stehen und Sitzen bedient werden, ist ergonomisch und bedienerfreundlich. Und das Design kann relativ einfach zu einer größeren Designlinie ausgebaut werden.

Gestaltung und Funktion gehen hier also Hand in Hand. So, wie es sich für ein Schinko-Gehäuse gehört.

„Ich bin vom entstandenen Produkt wirklich begeistert. Von seiner Stabilität, wie es ausgeführt ist und aussieht. Aber auch die gesamte Abwicklung und die Termintreue waren top. Einen Projektpartner wie Schinko findet man wirklich selten.“

Oliver Hohnhold, Gründer und Geschäftsführer

Reduzierte Kosten durch Verwendung von Standardkomponenten

Kompaktes und attraktives Gehäusedesign

Ergonomische Gehäusearchitektur