Präzision in Bestform.

Die kompakte Verkleidung verfügt über einen an die Fräsmaschine angeschraubten tragenden Unterbau. Die Rahmenkonstruktion ermöglicht die Verlegung der Leitungen und die Aufnahme von Steuerung und Antriebskomponenten.

Dabei werden alle statischen und dynamischen Kräfte selbst bei höchsten Fräsgeschwindigkeiten aufgenommen und über die tragende Hauptstruktur abgeleitet. Das stellt hervorragende Fräsbilder der Drei- und Fünf-Achs-Fräsen bei 1:3-Automodellen sicher.

Der integrierte Schaltschrank schützt mit der entsprechenden Schutzklasse (IP54) die Steuerungskomponenten vor Fremdstoffen. Das Gesamtsystem ist als Produktfamilie für Maschinen unterschiedlichster Größe konzipiert, um Wiedererkennung und Markenbildung zu gewährleisten.

Besonderheiten

Clay-Fräsanlage

Abmessungen

4800 x 2860 x 4800 mm


Materialien

Stahlblech pulverbeschichtet, Edelstahl und Glas, Schallschutzdämmung


Verarbeitung

Elementbauweise mit Schallschutz


Einbauten

Schallisoliertes Modulelement auf einem Sockel montiert, großflächige Schiebetüren über Eck, Bediengehäuse mit 2 Monitoren, Schaltschrank „nicht erkennbar“ in Verkleidung integriert,


Ausführung

Maschinenrückwand mit Schwenktür für beste Zugänglichkeit des Maschineninnenraumes, das Dach kann zur Beladung mit Kran geöffnet werden, Einsatz von Schallschutzgläsern.


Kontakt