Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Details ansehen Zustimmen

„Runde Ecken“ bei Blech sind unmöglich? Falsch. Schinko beweist das Gegenteil.

07.06.2018 — Konstruktion

„Runde Ecken“ bei Blech sind unmöglich? Falsch. Schinko beweist das Gegenteil.

Lange wurde diese Lösung allgemein als nicht machbar oder zu aufwendig angesehen. Da konnten sich Industriedesigner noch so oft genau diese Variante wünschen – „runde Ecken“ ließen sich bei Gehäuseteilen nur in gegossener Form oder durch Kunststoff umsetzen, aber niemals in Blech. Bei Schinko, Spezialist für maßgeschneiderte Maschinen- und Geräteverkleidungen, weckte das den Ehrgeiz der Mitarbeiter. „Uns hat dieser Widerspruch gereizt“, sagt Manfred Freudenthaler vom Team Konstruktion & Entwicklung. „Wir wollten zeigen, dass wir auch diese Lösung anbieten und unseren Kunden damit große Vorteile verschaffen können.

Für Kunden eine riesige Verbesserung

Auf diese Art lassen sich nun auch mittlere und kleinere Stückzahlen fertigen. Die bisherigen Lösungen setzten meist große Abnahmemengen voraus. Genauso häufig und nachteilig waren sichtbare Spalte bei den Übergängen. Hingegen machen die runden Ecken von Schinko jetzt einen makellosen optischen Einruck. Und sehr gut zu reinigen sind sie obendrein. Das erweist sich gerade bei Gehäusen und Verkleidungen für den Lebensmittelbereich als ideal, was bereits erste Aufträge nach sich zog. Auch in der additativen und elektrochemischen Fertigung erweisen sich die abgerundeten Ecken als Plus für Kunden.

Elektrotechnische Benefits

Die visuellen Vorteile gehen unmittelbar auf einen elektrotechnischen Benefit zurück. Bekanntlich haben Ströme die Eigenschaft, in Ecken auszuweichen. Das wirkt sich bei der Oberflächenbehandlung leider nachteilig aus. Sowohl beim Pulverbeschichten als auch beim kathodischen Tauchlackierverfahren (KTL) wird mit elektrischer Spannung gearbeitet, um Pulver bzw. Lacke mit Werkstücken zu verbinden. Rundungen beugen dem Ausweichen jedoch vor, das Beschichten und Lackieren gelingt perfekter. Nach demselben Prinzip werden bei Hochfrequenzanwendungen auch Spannungsspitzen in den Ecken unterbunden. Am Ende bestätigt sich damit wieder: In dem Schinko-Slogan „Mehr als die Hülle“ stecken auch viele unsichtbare Leistungen und Pluspunkte.