Keine heiße Luft an der Waschanlage

AIRFFECT
Gehäuse SB-Trockner Airffect
Unternehmen:

AIRFFECT

Standort:

Wien (AT)

Projekt:

Gehäuse für Selbstbedienungstrockner

Das Wiener Start-up Airffect bringt zwar frischen Wind an die Waschstraßen, mit heißer Luft hat das aber so gar nichts zu tun. Denn das innovative Unternehmen setzt lieber auf Hochdruck, und zwar auf patentierten. Airffect hat nämlich einen Selbstbedienungstrockner entwickelt, der der lästigen Schlierenbildung auf Fahrzeugoberflächen den Kampf ansagt.

Mittlerweile pusten schon viele SB-Trockner an Autowaschanlagen mit 450 km/h gebündelter Luft und vertreiben Wassertropfen nach der Selbstwäsche von Autos und Motorrädern. Insgesamt schon über 105.000 Mal genau genommen. Sogar Fahrräder werden damit getrocknet. Alles in trockenen Tüchern also. Tücher braucht man mit dem Airffect-Trockner übrigens nicht mehr, was den heiligen Lack schont und Kratzer vermeidet. In Österreich, Deutschland und der Schweiz findet das SB-Trocknungssystem reißenden Absatz und ist bereits an über 70 Standorten an Waschboxen, Tankstellen, Autohäusern oder bei der Fahrzeugaufbereitung im Einsatz.

Kundenherausforderung

Funktionales Industriedesign

Witterungsbeständig, einfach in der Handhabung, robust und noch dazu attraktiv im Design – das ist der Airffect-SB-Trockner. Dass es aber so weit gekommen ist, ist kein Zufall. Airffect tüftelte gemeinsam mit KTM an der SB-Trocknungsanlage und führte aufschlussreiche Feldstudien und Befragungen des Marktes durch. Immerhin muss man über die Anforderungen der Kund*innen genau Bescheid wissen. Diese Ergebnisse lieferten aber nicht nur die bauliche Basis für die Funktionen, sondern auch fürs Industriedesign. Und das heißt auch, dass das Gerät kompakt und einfach in der Montage sein muss. Lärm sollte es auch keinen produzieren und auch der Transport zum Einsatzort muss ruckzuck und so kostengünstig wie möglich vonstatten gehen können.

Gehäuse SB Trockner
Gehäuse SB-Trockner mit Schwenkarm
Airffect SB Trocker Gehäuse von Schinko
Gehäuse SB-Trockner Airffect
Schinkos Lösung

Smartes Industriedesign

Tja, all diese Anforderungen riefen natürlich Schinko auf den Plan. Das Industriedesign fällt auf. Das ist auch wichtig, denn an der Waschbox sollen die Nutzer*innen gerne zum Hochleistungsgebläse greifen. Schinko hat sich aber wie üblich auch auf die technischen Features konzentriert: Kondenswasser wird über eine integrierte Drainage, die Prozesswärme über Luftleitbleche abgeführt. Denn Lüftungsschlitze sind nicht nur unschön, sondern auch ungeeignet für den Einsatz im Freien. Durch sie könnten Fremdkörper, Regen und Schnee ins Innere gelangen, das wäre für die Anlage nicht gerade von Vorteil. Schallschutz und Ergonomie wurden ebenfalls in die Überlegungen miteinbezogen.

Die Airffect-Technololgie hat Schinko also in ein Gehäuse gepackt, das nicht nur optisch ansprechend, sondern auch richtig schlau ist.

Außerdem wird es bereits vormontiert zum Gerätefertiger MAFO Systemtechnik gesendet, und das spart Prozesskosten. Auch ans Wartungspersonal wurde gedacht. Damit die Instandhaltung der SB-Trockner rasch und unkompliziert erledigt werden kann, ermöglichen Auszugselemente den leichten Zugang zum Anlageinneren.

Ansprechendes Industriedesign, einfachstes Handling, optimale Wartungsmöglichkeiten, ein kompaktes Gesamtsystem und die vormontierte Lieferung zum Assembler MAFO Systemtechnik: Das sind wesentliche Bausteine für die Wirtschaftlichkeit des Airffect-SB-Trockners. Und Schinko ist durch die raffinierte Verbindung von Gerät und Gehäuse daran nicht ganz unbeteiligt.

„Aus Erfahrung können wir sagen, dass österreichisches Know-how unserer Produktionspartner*innen unschlagbar ist. Das anspruchsvolle und starkwirkende Design muss viele verschiedene Funktionen abdecken […] Schinko hat dies in Perfektion umgesetzt.“

Andreas Pasching, Geschäftsführer

Vormontiertes Gehäuse für einfaches Assembling

Attraktives Industriedesign

Perfekter Bedien- und Wartungskomfort