Supply Chain Management: Logische Logistik von vorn bis hinten

Logistik fängt bei Schinko nicht erst beim Versand fertiger Maschinengehäuse an, sondern weit früher im Wertschöpfungsprozess. Schon ab dem Materialzukauf macht sich Schinko Gedanken darüber, wie die Logistikkette effizient abgewickelt werden kann.
Logistik in der Schinko Fertigungshalle Logistikprofis bei Schinko – ist doch Logo!

Logistik fängt bei Schinko nicht erst beim Versand fertiger Maschinengehäuse an, sondern weit früher im Wertschöpfungsprozess. Schon ab dem Materialzukauf macht sich Schinko Gedanken darüber, wie die Logistikkette effizient abgewickelt werden kann. Damit das gelingt, kümmert sich das Supply-Chain-Management-Team um reibungslose Abläufe und nahtlosen Informationstransfer.

Supply was?

„Supply Chain Management beinhaltet die gesamte Logistik entlang der Wertschöpfungskette“, bringt es Oliver Mausz unkompliziert auf den Punkt. Dazu zählen nicht nur die Anlieferung der Waren von den Lieferant*innen, das innerbetriebliche Materialhandling und der Versand zu den Kund*innen, sondern auch die Begleitprozesse wie das Auftragsmanagement. Bei Schinko gehört natürlich auch die Produktionsplanung zum Supply Chain Management. Denn die steuert den Materialfluss maßgeblich. Oliver Mausz leitet das 20-köpfige Supply-Chain-Management-Team bei Schinko seit November 2021, und er denkt vor allem strategisch, z. B. bei notwendigen und sinnvollen Prozessanpassungen.

innerbetriebliche Logistik bei Schinko
Logistik entlang der Wertschöpfungskette
Logistikprofi bei Schinko
Logistikprofi bei Schinko

Stapelweise Vorteile

Aktuell mischt sich Oliver Mausz unter die Staplerfahrer*innen. Dort wird z. B. an der Arbeitssituation für die Fahrer*innen gearbeitet, z. B. durch Softwareverbesserungen der mobilen Lagergeräte. Und auch an der Neugestaltung der Lagerregale wird getüftelt. Dabei geht es darum, Fehler in den Prozessen zu vermeiden und transparenter in den Arbeitsabläufen zu werden.

Durch Supply Chain Management sind alle Abwicklungsbereiche in einer Hand. Das beginnt bei der Betreuung der Kundenaufträge, der Erzeugung und Planung der Betriebsaufträge, geht über die Materialbuchungen in der Produktion bis zur Versandabwicklung am Ende. Alle Prozessschritte werden gleichermaßen betrachtet und die Stellschrauben nicht nur punktuell gesetzt, sondern über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg.

Und das bringt in erster Linie den Kund*innen Vorteile

Ein klarer Informations- und Materialfluss, nachvollziehbare Prozesse und die rationelle Auftragsabwicklung machen die Gehäuselösungen von Schinko für die Kundinnen nämlich besonders wirtschaftlich und die Lieferungen genauer. Oliver Mausz betont: „Bei Schinko wurden Prozesse definiert und über mehrere Jahre optimiert.

Supply Chain Management bei einem gewachsenen Unternehmen ist viel komplexer als bei einem Start-up, das Prozesse völlig neu aufsetzen kann. Vieles muss berücksichtigt werden, denn Gutes soll bestehen bleiben und dennoch Neues integriert werden.“ Alles für mehr Effizienz in der Produktion präziser Schinko-Produkte. Für die Zukunft heißt das, Ideen konsequent umzusetzen und zukunftsweisende digitale Lösungen zu finden. Zukunftsweisende Lösungen, das heißt bei Schinko, die Digitalisierung der Prozesse voranzutreiben.

„Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie wir uns besser organisieren können, damit wir effizienter arbeiten können.“

Oliver Mausz, Leiter SCM
Oliver Mausz als #schinkostar des SCM

Ein Logistikprofi als #schinkostar

Auf seine Aufgaben bei Schinko hat sich Oliver Mausz quasi schon sein ganzes Leben lang vorbereitet. Der studierte Logistiker leitete bei seinem vorherigen Arbeitgeber ebendiesen Bereich, hat aber neben der Logistik auch viele andere Unternehmensbereiche kennengelernt. Bei Schinko kamen dann die Verantwortung für zusätzliche Bereiche wie den Einkauf und die Produktionsplanung dazu – und die größere Personalverantwortung.

Für Schinko hat er sich aber nicht nur aus rein fachlicher Sicht entschieden, sondern weil ihn das Management und die Kolleg*innen überzeugt haben, denn bei Schinko unterstützt man sich gegenseitig. Für Schinko spricht außerdem, dass alle gemeinsam an einem Strang ziehen und dass das Unternehmen sehr viel Wert auf Soziales legt. Dazu zählen u. a. die günstige Mittagskantine, Ausbildungsmöglichkeiten, Mitarbeiterveranstaltungen oder die Gewinnbeteiligung.