Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Details ansehen Zustimmen

4 „Workstations“ für den ÖAMTC-Standort Grieskirchen – mit mobilem Zusatzfeature

28.07.2021 — Beiträge

4 „Workstations“ für den ÖAMTC-Standort Grieskirchen – mit mobilem Zusatzfeature

Es sind nicht die ersten „Workstations“, die Schinko für den ÖAMTC produziert hat, aber dennoch sind sie mit den bisherigen in vielen Punkten nicht zu vergleichen. 113 Standorte unterhält der Mobilitätsclub in Österreich für seine Mitglieder, das jüngste und modernste Gebäude mit elf Prüfplätzen für §57a-Begutachtungen (Pickerl), Fehlersuchen und Kaufüberprüfungen steht in Grieskirchen. Seit Anfang August 2020 ist der Neubau in Betrieb – und damit auch die vier von Schinko eigenes entwickelten Workstations. Sie sind Multifunktionsarbeitsplatz und Versorgungsinsel in einem. Jede Workstation kann von zwei gegenüberliegenden Arbeitszonen genutzt werden.

Neu ist die mobile Andocklösung
Von einer Weiterentwicklung spricht Hubert Krückl, der als Maschinenbauingenieur bei Schinko im Verkaufsaußendienst tätig ist. Das Bewährte wurde beibehalten, praktische Wünsche der Kfz-Techniker*innen und neueste ergonomische Erkenntnisse wurden integriert. Das ging in den Details oft weiter, als es die unveränderte Optik auf den ersten Blick verrät. So wurde etwa die Gehäusekonstruktion gänzlich neu aufgesetzt. Ebenso neu ist – als wesentlichste Erweiterung – zudem eine mobile Andockstation, vergleichbar mit einem high-tech Werkzeugwagen. Mit dieser lassen sich bei mobiler Nutzung Fahrzeuge leichter servicieren, etwa beim Batterieladen, während sie angedockt ein selbstverständlicher Teil der Workstation ist. Ihre Höhenverstellbarkeit macht es möglich.

Industriedesign auf Linie
Die Workstations sind mit Bildschirmen ausgestattet, Sicherheitstechnik spielte bei den Konstruktionsüberlegungen erneut eine wichtige Rolle. Eine Vielzahl weiterer Features ist in die Gesamtlösung integriert: Nassbereich zur Handreinigung, Zapfstelle für Kühl- und Frostschutz, Druckluftversorgung, Stauraum für Werkzeuge und Materialien. Zu den neu berücksichtigten Technologien gehört auch ein integrierter Handtrockner. Was oft denkbar einfach wirkt, beruht auf komplexen Überlegungen, wie Hubert Krückl anmerkt. Korrosiv gefährdete Teile der Verkleidung wurden in Nirosta-Stahl bzw. in Edelstahl, allesamt pulverbeschichtet oder reines Edelstahl in den charakteristischen Farben des ÖAMTC: gelb, anthrazit und dunkelgrau. Für die Kontinuität des Designs, das die Andockstation harmonisch aufnimmt, sorgten abermals die Industriedesigner von IDUKK.